Woher kommt der islamistische Terror?

Was macht er mit unserem Land?

Ein Vortrags- und Gesprächsabend

Der Terror des sogenannten „Islamischen Staates“ hat uns erreicht und er macht Angst. Großereignisse werden abgesagt, wir erleben mehr Polizeipräsenz, es wird über Maßnahmen für mehr „innere Sicherheit“ diskutiert und die Angst treibt manche Menschen in die Arme von Phänomenen wie „Pegida“.
Was aber sind die Ursachen islamistischen Terrors und warum ist es so schwer, radikale Organisationen wie den „IS“ unter Kontrolle zu bringen?

Der vom Evangelischen Bildungswerk Coburg organisierte Vortrags- und Gesprächsabend soll Ansätze zu Antworten auf diese Fragen liefern. In seinem Rahmen sollen zudem Fragen nach den Ursachen des Terrors und den Handlungsspielräumen politischer Einflussnahme erörtert und diskutiert werden. Zudem wird die Verantwortung deutscher und internationaler Politik in Vergangenheit und Gegenwart thematisiert.

andreas zumach

Andreas Zumach

Referent ist Andreas Zumach. Er ist Journalist und Publizist sowie internationaler Korrespondent am Sitz der UNO in Genf und Experte für aktuelle Entwicklungen im Nahen Osten und Nordafrika. Andreas Zumach ist in dieser Funktion für verschiedene Zeitungen (z.B. taz) und Fernsehsender tätig und befasst sich mit Themenschwerpunkten wie Völkerrecht, Menschenrechtspolitik, Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle und internationale Organisationen.

Im Anschluss an den Vortrag soll ein Gespräch mit dem Publikum stattfinden.

Alle Interessierten sind am

Montag, den 4. April 2016 um 19.30 Uhr herzlich ins

„Haus Contakt“ (Obere Realschulstraße 3, Coburg) eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ

 

Kommentare sind geschlossen.