Wie wollen wir leben?

Demko-HeaderAntworten auf diese Frage sollen im Rahmen der 1. Coburger Demokratiekonferenz gefunden werden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, regionale Träger, Vereine, Schulen und Einrichtungen sind herzlich eingeladen zur 1. Coburger Demokratiekonferenz der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“ am 7. November 2015, von 11-16 Uhr im Landratsamt Coburg.

Demko-BannerSeit Juni 2015 fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ die lokalen „Partnerschaften für Demokratie“ in Stadt und Landkreis Coburg. Diese Partnerschaften sollen das Engagement und die Zusammenarbeit aller Akteure vor Ort unterstützen, die sich gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit und für ein demokratisches Gemeinwesen einsetzen. Unter ihrer Beteiligung soll die 1. Coburger Demokratiekonferenz Schwerpunkte für die weitere Arbeit festlegen und das Projekt inhaltlich fortschreiben.
Nach Vorstellung des Programms „Demokratie leben!“, wird eine Podiumsdiskussion in das Konferenzthema einführen. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kirchen und Wissen-schaft diskutieren unter der Moderation von Thomas Apfel (RadioEins) über Aspekte von „Demokratie in Stadt und Landkreis Coburg“. Im Anschluss werden diese Themen in Workshops aufgegriffen und gemeinschaftlich erarbeitet.

Die letzten Monate haben bereits gezeigt, wie gewinnbringend die „Demokratiepartnerschaften“ für die Region Coburg sein können. Erste Projekte für eine offene und bunte Gesellschaft sowie eine gelebte Willkommenskultur konnten finanziell und ideell unterstützt werden. Damit die „Partnerschaften für Demokratie“ im kommenden Jahr erfolgreich weitergestaltet werden können, sind alle Interessierten herzlich eingeladen an dieser Entwicklung teilzuhaben.

Auf einen Blick:

1. Coburger Demokratiekonferenz:

„Wie wollen wir leben? Demokratie in Stadt und Landkreis Coburg“

Samstag, 7. November 2015, 11-16 Uhr, Landratsamt Coburg

Programm:
Podiumsdiskussion „Demokratie in Coburg Stadt und Land“
Es diskutieren: Dekan Andreas Kleefeld, Martina Berger (Sozialreferentin des
Landkreises), Thomas Nowak (3. Bürgermeister der Stadt Coburg), Prof. Dr. Susanne Gröne (Hochschule Coburg) und Norbert Hartz (Caritas)
Moderation: Thomas Apfel (RadioEins)
Workshops:
(Jeder Teilnehmer/ jede Teilnehmerin hat die Möglichkeit an 2 Workshops teilzunehmen. Um den Veranstaltern die Möglichkeit einer gerechten Verteilung zu geben, wählen Sie bitte 4 favorisierte Workshops.)
a) Demokratie leben auf kommunaler Ebene
b) Kirchliche und ethische Aspekte des Zusammenlebens – interkulturell und interreligiös
c) Demokratisches Zusammenleben und Demokratische Teilhabe
d) Rechtsextremismus und Demokratie. Wie begegnen wir Feinden der Demokratie?
e) Demokratie damals und heute. Warum erinnern wichtig ist.
f) Flucht, Asyl und Willkommen

Rahmenprogramm: Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“

Hier lesen Sie ein Interview des Coburger Tageblatts mit der Leiterin der Koordinierungsstelle zur „Demokratiekonferenz“

Hier geht es zu den Ergebnissen

Kommentare sind geschlossen.