„Über das Meer“ – Fluchtgeschichte(n)

Eine Lesung mit Thomas Straus (Landestheater Coburg)

Montag, 14. März 2016, 18 Uhr, Stadtbücherei Coburg
Eintritt frei

Flucht ist nur die Konsequenz. Ihr ist Vieles vorangegangen: Krieg, Gewalt, eine verlorene Zukunft, eine „gestohlene Revolution“. Dieser Titel eines Buchs der syrischen Autorin Samar Yazbek, fasst seinen Inhalt bereits zusammen: Yazbek beschreibt wie sehr sich die Revolution verändert hat. Wie sie vom friedlichen Bürgerprotest gegen die Diktatur zum bewaffneten Widerstand wurde, dann zum Bürgerkrieg und schließlich zum bloßen Albtraum, aus dem der IS den größten Nutzen zieht.

754390_original_R_K_B_by_Wolfgang Resmer_pixelio.deZeit-Reporter Wolfgang Bauer beschreibt eine weitere Perspektive von Flucht: Er hat syrische Flüchtlinge begleitet. Er teilte mit ihnen die Verstecke, die Boote und die abenteuerlichen, oft gefährlichen, Wege durch Europa. Seine Nähe zu den Menschen gibt Bauer durch sein Buch „Über das Meer – Mit Syrern auf der Flucht nach Europa“ weiter. Er schildert die Schicksale, die sich hinter den abstrakten Zahlen verbergen, die täglich über unsere Bildschirme flimmern und oftmals kaum mehr wahrgenommen werden. „Über das Meer“ ist ein authentisches Dokument und ein leidenschaftlicher Appell für eine humanitäre Flüchtlingspolitik.
Im Rahmen der Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ in der Stadtbücherei Coburg, wird Thomas Straus (Landestheater Coburg) aus den genannten und weiteren Werken lesen. Organisiert wird die Veranstaltung von der „Partnerschaft für Demokratie in der Stadt Coburg“ in Kooperation mit der Stadtbücherei Coburg, gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Photo: Wolfgang Resmer  / pixelio.de

Logo "Demokratie leben!"

Kommentare sind geschlossen.