„Für Respekt stehen!“ am Samstag in Coburg

Respekt BildAm kommenden Samstag, 21. März, wird in vielen Städten weltweit ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Auch Coburg beteiligt sich in diesem Jahr an den Aktionen im Rahmen des Internationalen Tags gegen Rassismus.

Gerade in Deutschland gibt es derzeit fast täglich Kundgebungen und Aktionen von rechtsextremen und populistischen Gruppierungen, gegen die angebliche Islamisierung des Abendlandes, Gewalttaten gegen Juden, gegen Roma, gegen Muslime, gegen Flüchtlinge und Migranten. Dem soll am Internationalen Tag gegen Rassismus ein Zeichen entgegen gesetzt werden: „Es ist fünf vor 12! Zeigen wir diesem ständigen Alltagsrassismus die roten Karte“, bittet Regionalmanager Stefan Hinterleitner daher um Unterstützung.

Denn das Netzwerk für Menschenrechte und Demokratie „Wir sind bunt: Coburg Stadt und Land“ ruft für Samstag zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsräte Bayerns und dem Bayrischen Bündnis für Toleranz auf, sich an der Fotoaktion „Für RESPEKT stehen!“ zu beteiligen. Gemeinsam mit möglichst vielen Menschen soll das Wort RESPEKT gebildet. Dieses geformte Standbild wird dann von oben fotografiert. Durch die bundesweit gleiche Aktion entsteht somit ein starkes Zeichen für Toleranz und Miteinander.

In Coburg findet die Aktion am Samstag, 21. März, um fünf vor 12 (Treffpunkt: 11:45 Uhr) im Innenhof von Schloss Ehrenburg statt. Jedermann ist herzlich eingeladen, um gemeinsam ein Zeichen für gegenseitigen Respekt zu setzen. „Da es bei der Aktion um ein organisationsübergreifendes Statement geht, bitte wir vom Mitbringen von Fahnen und Transparenten abzusehen“, bittet Jasmin Bräutigam von der Geschäftsstelle des Netzwerks um Verständnis.

Die Fotos dieser Aktion werden vom Netzwerk für Menschenrechte und Demokratie „Wir sind bunt: Coburg Stadt und Land“, der AGABY und dem Bayerischen Bündnis für Toleranz für die Öffentlichkeitsarbeit verwendet.

Kommentare sind geschlossen.