Einladung zum Workshop „Phänomen PEGIDA“

Wer sind die Menschen, die hinter PEGIDA stehen?

Workshop „Phänomen PEGIDA“ am 6. und 7. März in der Franken-Akademie Schloss Schney e. V.

PEGIDA Foto

ACHTUNG!
Anmeldeschluss: Montag, 2. März 2015

Jeden Montag gehen in Dresden tausende Menschen als „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, kurz PEGIDA, auf die Straße. Jede Woche werden es mehr und Ableger finden sich mittlerweile in nahezu allen großen deutschen Städten. Dabei handelt es sich nicht ausschließlich um Menschen, die der rechtsextremistischen Szene zuzuordnen sind – aber von Woche zu Woche wird deutlicher, wessen Geist die PEGIDA-Spitzen sind. Umso mehr verblüfft es, dass diese Bewegung so viel Zuspruch erhält.

Um mehr zu diesem Phänomen zu erfahren und um möglichst konkrete, auch präventive Maßnahmen zu erarbeiten, lädt das Netzwerk für Menschenrechte und Demokratie „Wir sind bunt: Coburg Stadt und Land“ in Zusammenarbeit mit der Projektstelle gegen Rechtsextremismus des Bayrischen Bündnisses für Toleranz in Bad Alexandersbad zu einem Workshop ein. Dieser findet am 6. und 7. März in der Franken-Akademie Schloß Schney e. V. in Lichtenfels statt.

Der Workshop startet am Freitagnachmittag mit einem filmischen Input und einer Diskussion zur Frage, wer welche Erfahrungen mit PEGIDA mitbringt. Im anschließenden Kamingespräch stehen Gerit Hanneforth, Kulturbüro Sachsen e. V. und Thomas Witzgall, Endstation Rechts zur Verfügung für eine Diskussion über ihre persönlichen Erfahrungen mit der PEGIDA-Bewegung in Sachsen und ihrer gesellschaftlichen Bedeutung.
Am zweiten Seminartag wird das Phänomen PEGIDA von der soziologischen Seite beleuchtet. Dr. Steven Schäller, TU Dresden erläutert die Hintergründe und stellt die unter Professor Vorländer entstandene Studie „Wer geht warum zu PEGIDA-Demonstrationen?“ vor. Nach einem weiteren kurzer Vortrag zu Forderungen und Irrtümern der PEGIDA-Anhänger ist der Nachmittag der Frage „Was können wir tun? – Toleranz fördern, Vorurteile abbauen“ gewidmet.

Dieser Workshop soll dazu dienen, engagierte Gruppen und Akteure mit wesentlichen Informationen über ein hochaktuelles und deshalb auch noch kaum erforschtes Phänomen zu versorgen: Wer sind die Menschen, die hinter PEGIDA stehen? Wer läuft mit und warum erhalten diese Strömungen so viel Zuspruch? Was wird überhaupt konkret von Seiten PEGIDAs gefordert? Und wie können wir mit Missverständnissen aufräumen?

Das komplette Programm können Sie hier herunterladen: Seminarprogramm PEGIDA

Eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Nordbayern und Südthüringen. Der Teilnehmerbeitrag für beide Tage inkl. Übernachtung und Vollpension beträgt 39,- Euro (EZ-Zuschlag: 10,- €), Tagesgäste ohne Übernachtung zahlen 25,- Euro. Für aktive Netzwerkmitglieder ist eine Kostenerstattung möglich. Bitte wenden Sie sich hierfür an bunt@region-coburg.de
Rückfragen und Anmeldungen zum Seminar nimmt die Franken-Akademie Schloß Schney per Email (info@franken-akademie.de) oder Telefon (09571/ 97 50-0) entgegen.

Kommentare sind geschlossen.