Bosporus Reloaded. Die Türkei im Umbruch

Wohin steuert die Türkei? Die Türkei ist als Brücke zwischen Europa und der islamischen Welt für uns von großer Bedeutung. Drei Millionen Menschen türkischer Herkunft leben in Deutschland. Das Buch „Bosporus Reloaded. Die Türkei im Umbruch“ hilft, die innertürkischen Veränderungen, aber auch das Leben und die Konflikte innerhalb der türkischen Community in Deutschland zu verstehen. Ein erhellender Generationenbericht, der mit Klischees aufräumt.

Der Coburger Rückert-Preis 2016 ist der türkischen Literatur gewidmet. Im Rahmen des Programms zum Rückert-Jahr möchte die Stadtbücherei in Kooperation mit der Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie in der Stadt Coburg mit einer Lesung die heutige Türkei vorstellen und somit das Verständnis für unsere türkischstämmigen Mitbürgerinnen und Mitbürger stärken.

Die Türkei ist als Brücke zwischen Europa und der islamischen Welt für uns von großer Bedeutung. Drei Millionen Menschen türkischer Herkunft leben in Deutschland. Dieses Buch lässt uns die innertürkischen Veränderungen, aber auch das Leben und die Konflikte innerhalb der türkischen Community in Deutschland besser verstehen.
Zwei Jahre nachdem im Frühsommer 2013 die Proteste gegen die Regierung Erdogan und die Zerstörung des Istanbuler Gezi-Parks ausbrachen, werfen die Autorinnen einen Blick auf die junge Türkei, auf kulturelle, ökologische, wirtschaftliche Entwicklungen, die das Land grundlegend verändern. Ost und West, Okzident und Orient prallen am Bosporus aufeinander. Vor allem seit die muslimisch-konservative Partei unter Recip Erdogan die Regierung stellt, scheint es, als habe sich der Druck auf die junge Generation erhöht, sich künstlerisch und persönlich zu entfalten und einer Entwicklung gegenzusteuern, deren Triebkräfte die engen Moralvorstellungen und finanziellen Interessen des türkischen Ministerpräsidenten sind. Ein erhellender Generationenbericht, der mit gängigen Klischees aufräumt.

Anna Esser und Karen Krüger sind beide in Istanbul aufgewachsen und haben dort Abitur gemacht. Anna Esser lebt seit 2006 wieder in Istanbul, wo sie zunächst als Deutschlehrerin tätig war, bevor sie in die Kulturabteilung des Goethe-Instituts wechselte. Karen Krüger wurde Journalistin und hat die Türkei zu ihrem Spezialthema gemacht. Als Redakteurin im Feuilleton der FAZ und FAS berichtet sie über türkisches Leben in Deutschland und reist regelmäßig in die Türkei.

Die Lesung findet statt am Dienstag, den 16.02.2016 um 19 Uhr in der Stadtbücherei Coburg

Eintritt: 6 €, Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei Coburg.

Die Veranstaltung/ das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie in der Stadt Coburg.

Logo "Demokratie leben!"

Kommentare sind geschlossen.