25 Jahre Mauerfall

Titelbild Mauerfall

Anlässlich des 25-Jährigen Mauerfalls gedenken die Regionen Coburg und Südthüringen dem Ende des Unrechtstaats und den Opfern der SED-Diktatur. Gleichzeitig werden 25 Jahre Demokratie und Freiheit gefeiert.

Es finden folgende Feierlichkeiten statt:

07. November 2014, um 19.30 Uhr
Vermischtes für Chor und Blechbläserquartett wird in der St. Bartholomäus-Kirche in Ummerstadt zu hören sein. Direkt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze treffen sich mit dem Bläserquartett aHornPipe, aus Mitgliedern des Posaunenchores Ahorn, und dem Chorensemble Cocktail a Cappella zwei Gruppen zum gemeinsamen Musizieren. Im Mittelpunkt steht stimmungsvolle und unterhaltsame Musik aus unterschiedlichen Epochen. Das Konzert reiht sich ein in eine ganze Anzahl an Veranstaltungen der Initiative Rodachtal, als thüringisch-fränkische Regionalallianz, aus Anlass des 25jährigen Jubiläums der Grenzöffnung. Der Eintritt ist frei. Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung nötig.

08. November 2014, 17.30 Uhr
Gedenkgottesdienst aus Anlass „25 Jahre friedliche Revolution“ in der Dreifaltigkeitskirche zu Eisfeld
Ausgestaltung durch die Kirchgemeinde Eisfeld und die Superintendentur Eisfeld- Hildburghausen.

08. November 2014, ab 19:30 Uhr
Thüringisch-Fränkischer Freundschaftsabend in der Aula der Regelschule Otto-Ludwig, Eisfeld, Kirchplatz 6
Die Partnerschaftsvereine der Stadt Eisfeld und der Gemeinde Ahorn sorgen für ein buntes Programm. Durch den Abend führen die Bürgermeister Sven Gregor, Stadt Eisfeld und Martin Finzel, Gemeinde Ahorn.

09. November 2014, 15:00 Uhr
Eröffnungsgottesdienst zur Friedensdekade zum Gedenken „25 Jahre Mauerfall“ in der Matthäuskirche Rottenbach
Ausgestaltung durch Dekan i.R. Wolfgang Butz – als langjähriger Gemeindepfarrer im Lautertal ein Zeitzeuge des Falls des „Eisernen Vorhangs“ vor Ort.

09. November 2014, 16:30 Uhr
Feierliche Wiedereröffnung der Gedenkstätte Grenzturm Eisfeld-Rottenbach mit Führungen durch den neu als Erinnerungsort gestalteten Turm.

09. November 2014, 18:30 Uhr
Festakt „25 Jahre Mauerfall in der Region Coburg – Südthüringen“, der Landkreise Hildburghausen und Coburg, der Stadt Coburg, der Stadt Eisfeld und der Gemeinde Lautertal in der Aula der Regelschule Otto-Ludwig, Eisfeld, Kirchplatz 6
Festrede: Staatssekretärin Hildigund Neubert, Thüringer Staatskanzlei.

Wenn Sie an einer oder mehreren Veranstaltungen teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 31.10.2014 an: mail@region-coburg.de

Eine weitere Veranstaltung gibt es am 12.11.2014 von 10.00-17.00 Uhr:
Nachdem am 9. November 1989 in Berlin die Mauer in Berlin gefallen war, wurde am 12. November 1989 um 4.48 Uhr an der Gebrannten Brücke die Grenze geöffnet und
Sperranlagen durch die Feuerwehr beseitigt. Das Flurstück war damit der erste Punkt, an dem ein Grenzübergang auf dem Gebiet des Landkreises Sonneberg eröffnet wurde. Schließlich erfolgte am 1. Juli 1990 an der Gebrannten Brücke die Unterzeichnung des Vertrages über die Abschaffung der
Personenkontrollen an der innerdeutschen Grenze durch die beiden Innenminister Peter Michael Diestel (DDR) und Wolfgang Schäuble (BRD).

Anlässlich dieses Tages veranstaltet Plüsch-Heunec in Neustadt bei Coburg, Am Moos 11, einen „Mauerfall-Tag“. Groß und Klein sind herzlich eingeladen. Jeder Besucher kann sich vor unserer eigens hierfür gebauten „Mauer“ mit dem Mauerfall- oder Ostalgie-Maskottchen fotografieren und/oder diese auch einreißen.

 

Kommentare sind geschlossen.